Festival der Hoffnung 2012

Das Festival der Hoffnung 2012 ist Geschichte. Die Hoffnung aber lebt. Und mit ihr die Liebe Gottes für die Menschen. Bleiben wir Hoffnungsträger in unserem Alltag: in der Schule, an der Arbeitsstelle, im Freundeskreis, für die Menschen auf den Straßen. 2014 gibt es nun das Festival der Hoffnung 2.0!

Eine Woche lang bevölkerten mehrere hundert Menschen das Alte Messegelände in Leipzig. Gäste aus nah und fern feierten Gottesdienste, lernten in Workshops sich selbst und die Stadt Leipzig besser kennen. Sie gingen in die Stadt um den Straßenpolizisten für Ihre Arbeit zu danken, um Kindern im Hospiz vorzusingen und in einer Wohnstätte für Behinderte Bänke zu streichen u.v.m.

"Die Begegnungen und die Freude der Beschenkten waren einmalig" so Teilnehmerin Nici Sommerfeld, die von einer Begegnung mit einer langjährigen Stadtbediensteten berichtet, der nach eigener Auskunft zum ersten Mal für Ihre Arbeit gedankt wurde. Besondere Atmosphäre versprühten die teilnehmenden Kinder bei den bisherigen Einsätzen. So freuten sich Polizisten der örtlichen Polizeiwache in der Dimitroffstraße über kleine Geschenke und boten den Kids zugleich eine Führung durch die Wache an. Auch im Kinderhospiz Bärenherz sorgten die Kinder und ein Hund eines Festivalteilnehmers für viele fröhliche Stunden der dortigen Bewohner. Auch andere Menschen in Leipzig wurden von den Einsätzen der Festival-Teilnehmer schon angesteckt. Am Bauspielplatz der Caritas in Grünau halfen am Mittwoch zeitweise bis zu 8 Kinder aus dem benachbarten Asylbewerberheim beim dortigen Einsatz.

gehostet mit 100% Ökostrom von all-inkl.com